lifestyle Persönlichkeitsentwicklung

Selfcare: Wellness zu Hause

*bezahlte Werbung*

Ich finde aus dieser schwierigen Zeit aktuell können wir ganz viel lernen und auch Rituale und sonstige Angewohnheiten, die wir uns in den letzten Wochen angewöhnt haben, mit nehmen in die Zeit danach. Am meisten wünsche ich mir, dass wir uns auch nach der Corona-Zeit, wenn der stressige Alltag wieder beginnt, weiterhin Zeit für Selfcare nehmen. Wir sollten uns nach wie vor regelmäßig Zeit für uns selbst nehmen, achtsam sein und uns selbst hin und wieder etwas Liebe schenken. Und wie würde das besser gehen, als mit ein wenig Wellness zu Hause?

Ich habe ein paar Tipps und Inspirationen für deinen perfekten Selfcare-Tag. Damit holen wir den Wellness-Spa direkt zu dir nach Hause.

Ein erfrischendes Getränk

Bevor wir zu der Beauty-Routine kommen, kannst du das Wellness-Programm erstmal mit einem leckeren und entgiftenden Getränk starten. Wie wäre es da zum Beispiel mit einem fruchtigen Smoothie? Ein Rezept findest du in meinem Post über gesunde Frühstücksideen. Hast du keinen Mixer oder ist dir das zu aufwendig? Ein infused Detox-Wasser ist eine tolle Alternative, um mit genug Wasser hydriert zu sein und gleichzeitig deinen Körper zu entgiften.

Kerzenschein

Um die gewisse Atmosphäre zu schaffen, kannst du dir Kerzen anzünden. Außerdem könntest du Duftstäbchen aufstellen oder auch zur Kerze etwas Duftöl hinzufügen. Damit tauchst du deinen persönlichen Spa in eine gemütliche Atmosphäre mit beruhigenden Düften, sodass du direkt in der richtigen Stimmung für das Beauty-Programm bist.

Digital Detox

Damit du dein Wellness-Erlebnis ganz bewusst und ohne Ablenkung genießen kannst, solltest du dein Handy einfach mal ausschalten. Ich verspreche dir, du wirst nichts Wichtiges verpassen und kannst die Zeit mit dir selbst viel mehr genießen. Leg es am besten ausgeschaltet in eine Schublade, damit du es nicht mehr siehst und keinen Gedanken mehr daran verschwendest. Aus den Augen, aus dem Sinn sozusagen!
Wenn du aber im späteren Schritt mit deinem Handy Musik hören möchtest, lade dir zuvor eine Playlist herunter, sodass du den Flugmodus einschalten kannst und du zumindest nicht mehr von den Nachrichten aus deiner Entspannung gerissen werden kannst.

Ein Bad nehmen

Wie wäre es das Beauty-Programm mit einem schönen langen Bad zu beginnen, in dem deine Glieder entspannen können und du alle Anspannungen loslassen kannst? Für das richtige Spa Feeling kannst du Meersalz aus dem Toten Meer als Badezusatz zum Badewasser hinzugeben. Das ist sehr gut für irritierte Haut und löst Hornhaut und Hautschuppen.

Während dem Bad kannst du deine Augen schließen und die Stille genießen oder du legst etwas schöne Musik auf.


Vielleicht auch einfach ein Meeresrauschen und träumst dich in den Urlaub, an den Strand und ans Meer.

Für noch mehr Entspannung kannst du dir eine leckere Tasse Tee zubereiten und mit in die Badewanne nehmen.

Ausgiebig Eincremen

Nach diesem herrlichen und entspannenden Bad kannst du deiner Haut noch etwas Pflege gönnen. Dafür benutze ich gerne die Bodylotion von Sante, die ich bei Douglas entdeckt habe. Die Bodylotion ist zertifizierte Naturkosmetik, ohne Palmöl und Mikroplastik sowie tierversuchsfrei. Das heißt, du musst absolut kein schlechtes Gewissen haben und kannst dich ganz genüsslich eincremen. Generell bietet Douglas ein breites Angebot an zertifizierter Naturkosmetik. Mit der Beauty Card, zu der du dich kostenlos anmelden kannst, sparst du sogar die Versandkosten und die Lieferung ging auch sehr schnell. Ich liebe es, wenn ich nach einem Selfcare-Programm gut dufte. Das beruhigt mich irgendwie und versetzt mich in eine beseelte Stimmung. Und diese Bodylotion riecht so gut sag ich dir!

Wellness_Bodylotion_eincremen

Gesichtsmaske

Aber nicht nur dein Körper hat diese ausgiebige Pflege verdient, sondern auch dein Gesicht. Mit einer Gesichtsmaske kannst du auch dein Gesicht verwöhnen. Meine neuste Entdeckung ist die Feuchtigkeitsmaske von Sante. Für die gilt dasselbe wie für die Bodylotion. Absolut natürlich erfrischt diese Maske dein Gesicht. Während die Maske einzieht, kannst du ein paar Seiten in einem Buch lesen oder du schaust eine Folge deiner Lieblingsserie.

Wellness_Gesichtsmaske_Feuchtigkeitsmaske

Pin it!

Massage

Aber was wäre denn ein Wellness-Tag ohne Massage? Ja ganz genau, du kannst dich einfach selbst massieren und zwar auf ganz unterschiedlichen Wegen.
Einmal gibt es die Yogapose Happy Baby und wenn du in dieser Pose von links nach rechts schaukelst, dann massiert das angenehm deinen Rücken. Ich weiß, dass das mega lustig aussieht. Aber es tut so gut!

Wellness_Massage_Happy_Baby_Pose
Eine andere Art Massage bekommst du mit einer Blackroll. Wenn du keine hast, kannst du aber auch eine Flasche oder ähnliches benutzen. Damit rollst du dann langsam deine Faszien aus und löst so Verspannungen. Das ist teilweise schmerzhaft, tut deinem Körper aber sehr gut und eine richtige Massage ist ja auch nicht immer angenehm, bewirkt aber im Nachhinein Wunder.

Des Weiteren freut sich auch dein süßes Köpfchen über eine Massage. Tatsächlich wusste ich lange Zeit nicht, wofür dieses Ding genutzt wird und jetzt liebe ich es! Da ich es nicht beschreiben kann, verlinke ich dir das Kopfmassage-Tool* auf Amazon, aber du kennst es bestimmt. Es bereitet dir ein paar wohlige Schauer, kribbelt ganz angenehm und ich habe das Gefühl dadurch werden alle Nerven in deinem Körper wiederbelebt. Das erste Mal kann es da schon zu einer kleinen Reizüberflutung kommen. Fühlt sich aber mega an!

Yoga und Dehnen

Mit was du auch deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper lenken und ihn verwöhnen kannst, ist Yoga. Besonders Yin Yoga ist sehr ruhig und entspannend.

Oder du dehnst dich einfach ein bisschen und spürst so die ganze Länge deines Körpers.

Meditation

Um deinen Kopf von negativen Gedanken und Gefühlen zu befreien eignet sich eine Meditation. Eine besondere Art der Meditation ist die Gehmeditation, bei der du mit geschlossenen Augen ganz bewusst auf jeden einzelnen Schritt, den du machst und was dein Fuß in diesem Moment berührt achtest. Wenn du das draußen machst, kann das gleichzeitig eine Massage und Stimulation deiner Füße sein. Spüre den Steinboden unter dir, dann die Grashalme, die an deinen Zehen kitzeln oder die Erde, in der deine Zehen leicht einsinken. Die Gehmeditation bringt deinen Geist zur Ruhe, baut Stress ab und fördert bewusstes Atmen.

Journaln, Reflektieren und Dankbar sein

Zum krönenden Abschluss deines Wellness-Moments, horche mal tief in dich rein und schreibe auf, wie du dich gerade fühlst. Beantworte dir, wenn du Lust hast diese Fragen, in dem du sie dir auf ein Blatt Papier schreibst. Und schreibe auf, für was du in diesem Moment Dankbar bist. So kannst du dich reflektieren, neue Erkenntnisse über dich selbst gewinnen und dein Inneres zusätzlich beruhigen und entspannen.

Fragen zum Reflektieren:

Was fühlst du gerade?

Wie bist du und was magst du an dir am meisten und am wenigsten?

Welche zwei Menschen bewunderst du am meisten und was bewunderst du an ihnen?

Wie würdest du gerne sein?

Was macht dich glücklich?

Was brauchst du deiner Meinung nach, um ein großartiges Leben zu haben?

Wie kannst du diese Dinge erreichen?

Wofür bist du in diesem Moment dankbar?

Ich hoffe, du hast jetzt Lust bekommen auf einen Wellness-Tag zu Hause. Schenke dir die Liebe, die du verdienst. Auch wenn es bald vielleicht wieder mit dem stressigen Alltag losgeht, vergiss nicht auf dich selbst zu achten und dir hin und wieder Zeit für dich zu nehmen.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn du dich in meinen Newsletter für mehr Tipps und Inspiration einträgst. Damit verpasst du auch keine neuen Beiträge mehr von mir!

Werde Teil meiner Community und werde direkt benachrichtigt, wenn ich einen neuen Blogpost veröffentliche. In unregelmäßigen Abständen erhälst du weitere Tipps für mehr Selbstliebe und Persönlichkeitsentwicklung sowie Reise-Inspirationen.

Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.