lifestyle Persönlichkeitsentwicklung

Anschluss finden in einer neuen Stadt

Du bist neu in der Stadt und willst Anschluss finden? Vielleicht hast du gerade dein Studium in einer neuen Stadt begonnen oder du bist aus beruflichen Gründen umgezogen? Du kennst noch niemanden und hast das Gefühl in deinem Zimmer zu versauern? Dann Schluss mit der Eingewöhnungsphase und raus mit dir! Ich verrate dir, wie du dich in einer neuen Stadt einlebst und schnell Anschluss findest.

Ich kenne das nur zu gut, dass man sich den ersten Monat noch überhaupt nicht raustraut, sondern sich erstmal in seinem neuen zu Hause und im neuen Umfeld – sei es auf der Arbeit oder im Studium – zurechtfinden muss. Aber so kannst du keinen Anschluss finden und irgendwann muss die Eingewöhnungszeit eben vorbei sein. Diese Zeit ist jetzt! Beende dein Netflix-Bingewatching, klapp den Laptop zu und misch dich unter Leute. Denn es gibt nicht Schlimmeres, als in einer neuen Umgebung allein zu sein und nichts Schöneres, als neue Kontakte zu knüpfen, die dann sogar zu Freunden werden. Und auch die Stadt lernst du besser kennen, wenn du Leute findest, die dir ihre Lieblingsplätze in deiner neuen Heimat zeigen können.

Wenn du allerdings noch etwas überfragt bist, wie du neue Leute kennenlernen kannst, dann lies jetzt weiter:

Wie kann man Freunde finden?

Verabrede dich mit Kommilitonen oder Kollegen

Zunächst würde ich mal das naheliegendste versuchen. Vielleicht hast du schon nette Kommilitonen kennengelernt oder die Kollegin, die gegenüber von dir im Büro sitzt, ist dir sympathisch. Dann frag sie doch, ob sie sich mit dir mal außerhalb der Uni oder der Arbeit treffen wollen. Manchmal entpuppt sich eine gute Kollegin auch als gute Freundin.  Häufig bringen diejenigen auch ihre Freunde mit und dadurch lernst du noch mehr Leute kennen, die zu deinen Freunden werden können oder die dich wiederum beim nächsten Treffen neuen Leuten vorstellen.

Außerdem solltest du auf jeden Fall mitgehen, wenn sich eine Gruppe aus deiner Vorlesung oder Fachschaft bildet und zusammen weggeht. Auch, wenn du eigentlich im ersten Moment nicht so richtig Lust hast. Oft musst du dich darauf einlassen, damit der Abend schön wird und du die Möglichkeit hast, neue coole Leute kennenzulernen.

Melde dich zu einer Freizeitaktivität an

Sei es eine Sportgruppe im Fitnessstudio oder vom Unisport, die Foto-AG oder ein Chor. Mir hat es total geholfen mich zu einer Freizeitaktivität anzumelden, um dort Freunde zu finden. Meistens haben die Menschen dort ähnliche Interessen wie du selbst und ihr könnt euch auch außerhalb dieser Freizeitgruppe verabreden. Besonders, wenn du nicht auf eine Universität gehst, kann ich dir empfehlen, einfach mal nach bestimmten Sachen, die dich Interessieren zu recherchieren oder das Angebot in Volkshochschulen anzuschauen.

Anschluss_finden_neue_Stadt

Social Media ist dein Freund

Am Anfang als ich in neue Städte gezogen bin, habe ich mich in lokalen Facebookgruppen angemeldet. Zum Beispiel bin ich nach wie vor in der „Neu in Stuttgart“- und „Neu in Mannheim“-Gruppe. Diese gibt’s sogar auch nur für Mädels, wenn du dich ungern mit fremden Männern treffen willst. Auch manche Influencer haben Gruppen, damit sich ihre Community vernetzen kann. Da fallen mir z.B. die Facebook-Gruppen von der Bloggerin Luísa Lión ein, die es inzwischen für viele Städte gibt. Von den Facebookgruppen wurde ich oft in WhatsApp Gruppen eingeladen, in denen sich dann zu bestimmten Unternehmungen verabredet wurde, beispielsweise zum gemeinsamen Essen gehen. Das Gute ist, dass dort dann alle neu sind und jeder neue Freunde sucht, wodurch die meisten sehr offen und aufgeschlossen sind.

Anschluss_finden_neue_Stadt

Was auch eine Möglichkeit ist, sich mit Fremden in Jodel zu verabreden. Für mich persönlich ist das etwas zu risikobehaftet, aber ich kenne Leute, die das machen und sich dann mit netten Leuten treffen. Also vielleicht einfach mal ausprobieren.

Außerdem habe ich auch schon öfter mitbekommen, dass sich Freundschaften über Tinder ergeben haben. Also auch das ist womöglich einen Versuch wert.

Angebote der Uni nutzen

Dieser Punkt ist besonders für dich hilfreich, wenn du auf eine Uni gehst. Häufig gibt es Angebote, wie zum Beispiel die Erstiwoche, bei der du schon am Anfang deines Studiums viele Leute kennenlernen kannst. Versuche dabei möglichst viele Kontakte zu knüpfen und Handynummern zu sammeln. Mit den Leuten kannst du dich dann immer wieder verabreden und du wirst vielleicht sogar von ihnen zur nächsten Wohnheimsparty eingeladen.

Außerdem gibt es beispielsweise an der Universität Stuttgart ein Mentoringprogramm für Masterstudenten aus dem Ausland. Den ausländischen Studenten werden Studenten, die schon länger in Deutschland studieren zugeteilt und es werden Stammtische und gemeinsame Aktivitäten organisiert. So war ich schon auf einem Spieleabend und Eislaufen. Die Treffen zielen darauf ab, dass sich die Teilnehmer untereinander vernetzen können. Das Gute ist, ich bin nicht einmal Student der Uni Stuttgart, sondern bin durch eine Freundin darauf gekommen und ich wurde trotzdem sehr herzlich aufgenommen und konnte zu den ganzen Aktivitäten mitgehen, ohne selbst Mentor von einem Studenten sein zu müssen.

Aufwärmen von alten Kontakten

Du kennst jemanden aus deiner Grundschulklasse oder deinem Firmunterricht und weißt von demjenigen, dass er auch in deiner neuen Stadt lebt? Selbst wenn ihr schon lange nichts mehr miteinander zu tun habt, melde dich bei Personen aus deiner Vergangenheit und frage sie, ob sie Lust hätten, etwas mit dir zu unternehmen. So habe ich auch meine ersten Kontakte in Stuttgart geknüpft und ich wurde zu einem Mädelsabend eingeladen. Dadurch habe ich gleich noch zwei weitere super liebe Mädels kennengelernt, die ich jetzt zu meinen besten Freunden in Stuttgart zähle und auf die ich mich immer verlassen kann, wenn ich Lust habe, etwas zu unternehmen.

Noch ein Tipp ist es Freunde zu Fragen, ob sie jemanden in deiner neuen Heimat kennen und diese zu kontaktieren. Die meisten Menschen sind sehr offen und lernen dich gerne kennen.

Bei den Nachbarn vorstellen

Das ist möglicherweise etwas überholt, aber kann funktionieren. Ich gebe zu, ich habe es nie selbst ausprobiert, aber ich habe Freunde bei denen hat das hervorragend geklappt. Meine Freundin geht jetzt regelmäßig mit dem Hund ihrer Nachbarn spazieren und durfte sich sogar das Auto ausleihen für einen Umzug. Vielleicht wohnt bei dir im Haus ja auch eine coole WG, die dich direkt zu einem Bier einlädt.

via GIPHY

Bleibe über das Wochenende in der Stadt

Was häufig der Fehler ist, wodurch du nie so richtig ankommst in deiner neuen Stadt und keinen Anschluss findest, ist, dass du noch zu sehr an deiner alten Heimat und deinen dort zurückgelassenen Freunden hängst. Du solltest vor allem am Anfang nicht jedes Wochenende heimfahren. Denn häufig treffen sich die Kommilitonen und Kollegen am Wochenende. Wenn du da nicht mitgehst, wirst du schnell nicht Teil der Gruppe sein. Ich finde das auch ziemlich schade, aber so funktioniert unsere Gesellschaft nun mal. Gruppenbildung ahoi! Naja, versuche Teil der Gruppe zu werden und gehe mit zu den Kneipentouren und Karaokeabenden.

Schluss mit Netflix und Chill 24/7

Ich weiß wie verlockend es ist, sich nach getaner Arbeit in sein Zimmer zu verkrümeln und den Rest des Tages irgendwelche Serien auf Netflix zu suchten. Allerdings muss dir bewusst sein, dass du so niemanden kennenlernen kannst. Manchmal muss man sich etwas zwingen rauszugehen und Neues zu entdecken. Nimm dir ganz bewusst vor mindesten zweimal die Woche nicht in deinem Zimmer zu versauern, sondern dich mit Leuten zu treffen. Trotzdem kannst du dir auch Abende nehmen, an denen du dir Zeit für dich allein nimmst. Das gehört auch dazu und ist wichtig. Falls du dich alleine einsam fühlst, kannst du dir meinen Blogpost mit Tipps für deine Me-Time durchlesen.

via GIPHY

Fazit

Um Anschluss in einer neuen Stadt zu finden, musst du dich etwas aus deiner Komfortzone trauen. Du musst dich mit Menschen, die du noch nicht gut oder gar nicht kennst verabreden. Und dann bei diesen Treffen deinen Mut zusammennehmen, um andere Leute anzusprechen.

Du solltest dich auch nicht zu sehr an deiner alten Heimat festklammern, sondern solltest offen für dein neues Umfeld sein.

Geh mit! Wenn du gefragt wirst, ob du Lust hast z.B. zu einem Spieleabend mitzugehen, dann sag ja. Denn es gibt keine bessere Chance neue Leute kennenzulernen. Netflix suchten kannst du auch immer noch an einem anderen Tag.

Also verkrümel dich nicht immer in deinem Zimmer, sondern überwinde dich, nach draußen in die Stadt zu gehen.


Pin it!

Hast du schon Erfahrung damit gemacht in einer neuen Stadt Anschluss zu suchen? Dann schreibe gerne deine Tipps, um neue Freunde zu finden in die Kommentare.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst, damit du weitere Tipps zu Persönlichkeitsentwicklung und Selbstliebe nicht verpasst!

Mein Newsletter informiert dich darüber, wenn ich einen neuen Blogpost veröffentlicht habe. Meine Themen sind Persönlichkeitsentwicklung und Reisen. Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

 

 

2 Replies to “Anschluss finden in einer neuen Stadt”

  1. Hallo Pascale,

    den Tipp mit den Facebook Gruppen finde ich super, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen! Social Media ist echt ein super Vorteil, den wir heutzutage haben um neue Leute kennenzulernen 🙂

    Alles Liebe, Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.