Gedankenschnipsel

Was wir vom Herbst lernen können

Zurzeit sind wir umgeben von bunten Blättern, die vom Wind getragen langsam von den Bäumen fallen und auf die Straße segeln. Sie bilden dort kleine Laubhaufen, durch die ich spaziere, wenn ich die Straße entlang gehe. Die Blätter sind gelb, rot, braun und wenn ich mich so umsehe, ist es womöglich das schönste Naturspektakel, dass man im Jahr beobachten kann. Der Herbst ist da und kündigt so langsam das Ende dieses Jahres an. Die perfekte Zeit nochmal in sich zu kehren, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. An die schönen, aber auch an die schlechten Zeiten zu denken. Und vor allem sich darauf zu konzentrieren, was man fürs nächste Jahr ändern möchte. Denn wir können einiges vom Herbst lernen.

Loslassen

Bis zum Ende des Jahres wollen wir viele Dinge loslassen. So wie die Blätter an den Bäumen herunterfallen müssen, damit etwas Neues entstehen kann im nächsten Jahr, müssen wir uns von einigen Dingen loslösen, um im nächsten Jahr bereit für Neuanfänge zu sein, für neue Gewohnheiten und vielleicht auch neue Freunde.

Dazu gehört unter anderem sich von alten Gewohnheiten zu verabschieden, mit denen wir nicht zufrieden sind. Jetzt ist die Zeit darüber nachzudenken, was wir an unserem Verhalten ändern wollen, alte Verhaltensmuster loszulassen und uns für neue zu öffnen.

Vielleicht bereust du Dinge, die du getan oder gesagt hast im Laufe des Jahres. Du solltest dir selbst verzeihen, dich bei Personen, die du vielleicht damit verletzt hast entschuldigen und dich mit ihnen aussprechen. Vielleicht kriselt es in einer deiner Freundschaften und ihr könnt den Konflikt klären, damit ihr das nächste Jahr mit gestärkter Freundschaft beginnen könnt. Wenn dich etwas anderes bedrückt, dann tue das, um die Wogen zu glätten und das beklemmende Gefühl loszuwerden.

Aber auch alte Beziehungen können losgelassen werden. Es kommt vor, dass sich Freundschaften auseinanderleben. Du selbst veränderst dich viel in einem Jahr und auch andere verändern sich. Manchmal haben Personen ihre Rolle in deinem Leben erfüllt und es ist okay, wenn du diese Person gehen lässt. Vielleicht findet ihr ja auch irgendwann wieder zueinander zurück, aber zu diesem Zeitpunkt ist es richtig die Beziehung loszulassen und sich neuen Beziehungen zuzuwenden.

Veränderung

Am Herbst kannst du super gut sehen, dass nicht alles, was jetzt ist, so bleiben muss. Die Farben verändern sich und so kann sich auch dein Leben verändern, und zwar genauso wie du es gestalten möchtest. Du ärgerst dich über dich selbst? Du bist nicht glücklich mit deiner momentanen Situation? Warum änderst du dann nichts daran? Vielleicht bist du nicht zufrieden mit deinem Job oder Studium oder zwingst dich jede Woche zu einer Freizeitaktivität, die dir eigentlich gar keinen Spaß mehr macht. Manchmal braucht man viel Mut, um Dinge in seinem Leben zu ändern und etwas Neues zu wagen. Jetzt solltest du deinen Mut zusammenfassen und tatsächlich etwas ändern, damit dein nächstes Jahr mit aufregenden Neuanfängen beginnt.

Ein schlechter Tag muss kein schlechter sein

Im Herbst gibt es sowohl schöne, als auch etwas weniger schöne Tage. An manchen Tagen scheint die Sonne und es ist relativ warm, wohingegen es an anderen Tagen regnet, stürmt und der Himmel grau und dunkel ist. Aber auch an den schlechten Tagen, besteht die Chance, dass der Tag schön wird. Du kannst es dir gemütlich machen, mit einer Decke und einer Tasse Tee, ein gutes Buch lesen oder einen Film schauen. Und wie oft hat uns der Herbst schon mit einem Wetterumschwung überrascht? Wenn du jetzt betrübt bist, kann es in wenigen Minuten schon wieder ganz anders aussehen.

Sich um sich selbst kümmern

Im Herbst verliert der Baum die Blätter, weil er wichtige Nährstoffe für sich behält und damit die Blätter nicht mehr versorgen kann. Aber nur so kann der Baum den Winter überleben. Manchmal musst du dich auf dich besinnen und auf dich konzentrieren, um vielleicht eine schwierige Zeit durchzustehen oder um wirklich zu erkennen, was du eigentlich in der Zukunft von deinen Leben möchtest. Du kannst nicht Nein sagen oder du willst deine Familie und Freunde nicht hängen lassen? Es ist jedoch ganz wichtig, auch mal etwas egoistisch zu sein und sich um sich selbst zu kümmern, damit du daraus gestärkt herauskommst und wieder deine liebsten Menschen unterstützen kannst. Jetzt ist die Zeit dich ganz um dich zu kümmern, dich auf dich zu besinnen und achtsam zu sein. In dich hineinzuhorchen und nachzuspüren, was du in diesem Moment brauchst, was dich jetzt glücklich machen könnte. Du solltest dich mit dir selbst auseinandersetzen, ganz ohne Stress, vielleicht gemütlich in eine warme Decke eingewickelt. Dich selbst reflektieren, auf dein eigenes Leben konzentrieren und schauen, was du fürs nächste Jahr ändern möchtest und was du in deinem jetzigen Zeitpunkt wertschätzt und ins neue Jahr mitnehmen möchtest.

Samen fürs nächste Jahr säen

Jetzt Ende des Jahres können wir Samen säen, sodass im nächsten Jahr etwas Neues und Wunderschönes daraus wachsen kann. Wir „pflanzen“ neue Gewohnheiten, neue Glaubenssätze, neue Werte, neue Freundschaften. Jetzt ist die Zeit neue Herzensprojekte zu starten und im Prinzip jetzt schon deine Neujahrsvorsätze festzulegen und direkt damit zu beginnen und nicht damit bis zum nächsten Jahr zu warten. Damit sie jetzt schon Wurzeln ausbilden und sich fest in dir verankern können und im neuen Jahr Größe erreichen können.

 

 

Pin it!

 

 

Schon gelesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.